Patrick Herion

[widgetkit id=99]
Name: Patrick Herion
Größe: 174 cm
Augen: grau
Haare: braun
Nationalität: deutsch
Sprachen: englisch
Stimmlage: Tenor
Führerscheine: Klasse 3
Wohnort: Heidelberg/Berlin
Kontakt: +49 (172) 324 66 54
mail@herion.cc
Ausbildung: 2002 – 2005: Diplom „Transform Schauspiel Schule“ Berlin
Bühne:

an der Schule erarbeitete Rollen:
Edmund – eines langen Tages Reise in die Nacht – O´Neille (Regie: J. Szarek)
Garcon – Die geschlossene Gesellschaft – Sartre (Regie: J. Szarek)
Macbeth – Macbeth – Shakespeare (Regie: Zbigniev Mich)
Titta Nanne – Streit in Chiozzia (Regie: Zbigniev Mich)
Er – Die Verwandlung – Kafka

Inszenierungen:
Er – Mach Sex Karriere nach Aristophanes – Schimmelpfennig und Durringer – Teatr Studio am Salzufer Berlin (Regie: Andreas Kühnel)
Banguo, Siword – Macbeth – Shakespeare – Teatr Studio am Salzufer Berlin (Regie: Marin Olbers)
M. Walpurg – Narr und Nonne – Witkacy – Teatr Studio am Salzufer Berlin (Regie: Janina Szarek)

Film:

Zahlreiche Filme in Deutschland und im Ausland
Synchron Arbeit für Constantin

2009 – “Bad End” Regie: Axel Wittmann

Besonderes:
2002 Teilnahme an dem Internationalen Theaterfestival „Eurodrama“ in Wrocław / Breslau. Teilnahme mit allen anderen Studenten der Transform Schauspielschule an den dramaturgischen Werkstätten mit Dea Loher – Autorin, Michael Börgerding – Chefdramaturg des Thalia Theater in Hamburg – und Krystian Lupa – Professor für Regie und Schauspiel der Theaterhochschule in Krakau und Regisseur am „Stary Teatr“ in Krakau – Auftritt als Festivalswettbewerbsgewinner mit den dramaturgischen Werkstättenergebnissen: im „Teatr Kameralny“ – Wrocław.
2003 Teilnahme an dem internationalen Festival von Schauspielschulen in Warschau
2004/2005 Teilnahme an dem internationalen Austausch- und Kooperationsprojekt der Transform Schauspielschule und des Teatr Studio am Salzufer Berlin mit der Akademia Teatralna, der Theaterhochschule in Warschau: „Die Kartothek“ von T. Różewicz aus Warschau im Teatr Studio und „Die weiße Ehe“ von T. Różewicz aus Berlin in der Akademia Teatralna in Warschau

Schreibe einen Kommentar