Karolina Lodyga

Schauspielerin Karolina Lodyga – Star des deutschen Film und Fernsehens – über die TRANSform Schauspielschule und die Schauspielausbildung.

Karolina Lodyga (Absolventin 2007) in Katarzyna in Dominik Grafs „Im Angesicht des Verbrechens“, als großartige Katja Polauke in „Anna und die Liebe“, Alice in „Alice im Wunderland“ im Schlosstheater Celle, Brooke in „Der nackte Wahnsinn“ an der Komödie Dresden an der Seite von Wolfgang Winkler, im Kinofilm “…und dann kam Wanda”, “Treppe Aufwärts”, als Ewa in der erfolgreichen Serie “4Blocks”, sowie diversen TV-Produktionen von “Tatort” und “Dr. Klein” bis “Soko Kitzbühl” und „Küstenwache“.

Die TRANSform Schauspielschule ist einmalig! Ich bin nach zwei Jahren Ausbildung von einer anderen Schule durch Empfehlung an die TRANSform gewechselt. Dort habe ich von vorne angefangen. Der Unterschied zwischen beiden Schulen war enorm und sofort spürbar. In der TRANSform bin ich sofort in die sehr intensive und harte Arbeit geraten, die ich bis dahin nicht kannte. Heute glaube ich, es gibt keine zweite solche Schauspielschule in Deutschland. Sie hat schon viele Besonderheiten:

1.) Vermittlung von tiefgründigen Schauspielgrundlagen im ersten und teilweise noch zweiten Semester; die sehr gute Vorbereitung, die eine weitere selbstständige professionelle Arbeit ermöglicht; auch für Filmarbeit sehr wichtig, weil sie auf einen konsequenten, psychologischen Aufbau der Rolle großen Wert legt, tiefer als man das in anderen deutschen Schulen tut, das hat mir in meiner späteren Filmarbeit sehr geholfen.

 2.) Beim erfolgreichen Casting habe ich oft zu hören bekommen, dass ich die Szene ganz anders gespielt habe als alle anderen deutschen Schauspielerkonkurrenten. Man fragte mich, aus welcher Schauspielschule ich denn käme. Das verdanke ich der Arbeitsmethodik, die ich an der Schule von den großartigen Dozenten vermittelt bekommen habe.

 3.) Während der Ausbildung konnte ich zusätzlich neben dem regulären Unterricht noch in vielen führenden Rollen an Projekten der Studiobühne teilnehmen und so sehr oft vor Publikum stehen.

4.) Mit den erfolgreichen Projekten der Schule konnte ich an Gastspielen in Deutschland und Polen sowie an internationalen Theaterfestivals teilnehmen. Als Studentin der TRANSform Schauspielschule konnte ich auf der traumhaften Bühne des Schauspiel Leipzig (heute: Centraltheater) stehen, was noch nicht einmal immer den Absolventen der staatlichen Schauspielhochschulen vergönnt ist.

5.) Die tolle Atmosphäre der Schule wurde auch durch den Fakt geprägt, dass die Studenten die Schulräumlichkeiten rund um die Uhr nutzen können. Man konnte auf diese Weise sehr selbstständig arbeiten, man konnte sich leidenschaftlich in die Arbeit stürzen.

6.) Die Ausbildung gab mir nicht nur Schauspielunterricht, sondern auch bereits ziemlich früh Einblick in die Regie und Dramaturgie wie auch in die gesamte vielschichtige Theaterarbeit. Mut ins Extreme zu gehen – In das Leidenschaftliche.

Ich bin sehr glücklich, mich damals für einen Schulwechsel zur TRANSform Schauspielschule entschieden zu haben.“

Karolina Lodyga

Absolventin